Archiv


Die heutige Archivgruppe

21 Jahre, dass ist eine lange Zeit, wenn man sie vor sich hat. Schaut man aber zurück, ist sie schnell vergangen. Der Vorstand von damals hat sich gelichtet. Nur Wolf-Dieter Dey ist noch aktiv dabei.
Sie wurde am 07.11.1997 bei  "Heidi" auf dem England gegründet.
Das erste Schreiben vom 1.Vorsitzenden an alle Mitglieder





























Die Arbeitsgruppe "Archiv" hat es sich zur Aufgabe gemacht, Materialien und Dokumente zur Nordstrander Geschichte  -  vor allem zur Alltagsgeschichte  -  und unserer Kultur zu sammeln, zu ordnen um sie allen Interessierten zugänglich zu machen.

Als die Arbeitsgruppe "Archiv" 10 Jahre bestand, wurde am 3. Januar 2007 eine kleine Feier abgehalten, wo auch die Presse anwesend war.
Hier der Artikel aus den Husumer Nachrichten

Dokumente für die Nachwelt erhalten
 
Mittwoch 3. Januar 2007
Ein eingespieltes ehrenamtliches Team sind die Frauen und Männer der Archivgruppe im Heimatverein Nordstrand. Zehn Jahre arbeiten sie
miteinander, und ihr Tatendrang ist nach wie vor nicht zu bremsen
 
 „Es wäre schön, wenn wir noch Bilder und Dokumente aus der Bevölkerung bekämen"
Wolf-Dieter Dey

















Die Archivgruppe mit ihrem Vorsitzenden, Boy Friedrich Erichsen (hinten, 2.v.r.), und Bürgermeister Jens-Johann Jacobsen. Foto: Udo Rahn
 
Nordstrand/rah - Der damalige Rektor der Herrendeichschule, Wolf-Dieter Dey hatte den Stein ins Rollen gebracht. Am 16. Januar 1997 trafen sich die ersten an der spannenden Geschichte Nordstrands Interessierten. Pastor Georg Reynders, Ida Thater und Regine Brauer gehörten zu ihnen und schlossen sich dem Heimatverein Nordstrand unter dem Vorsitz Boy Friedrich Erichsen an.
Bis 1999 nutzte die Gruppe den Gemeinderaum der Alt-Katholischen Kirche, danach traf man sich in der Herrendeichschule. Noch im gleichen Jahr kam Winfried Gutbier dazu, später Heinz von Holdt, Hans Harro Hansen, Christa und
Harry Schröder, zeitweise Irmgard Lemken und Karl Ludwig Petersen.
 
Da es keine geeignete Software auf dem Markt gab, ließen sie sich von Ralf Petersen passgenau ein Computerprogramm „schneidern“. Damit sind sie in der Lage, alle Dokumente für die Nachwelt zu archivieren. Und was viel wichtiger ist:     eine Suchfunktion ermöglicht das schnelle Finden von Daten und Bildern. „Wir sind bei Null angefangen“, so Dey. Bisher sind gut 1100 Dokumente erfasst und im gesicherten Archivraum der Gemeinde Nordstrand untergebracht. Alles, was den Archivaren in die Hände kommt, wird erfasst. Von  allgemeiner Geschichte der grünen Halbinsel, was Ortsnamen, Besiedlung und Bevölkerung, sprachliche Entwicklung oder kartografische Darstellung und Topografie angeht, über Gemeinschaftsangelegenheiten wie Kirche, Schule, Kindergarten, Deichbau, Infrastruktur oder Feuerwehr, bis hin zu Zweckverbänden, Häusern und Höfen oder besonderen Ereignissen wie Sturmfluten, sind nur einige Stichpunkte in der vielfältigen Palette der gesammelten Werke.
Aber auch literarischer Arbeit hat sich die Gruppe verschrieben. Ihrer Initiative ist es zu verdanken, dass die Bücher der Nordstrander Erzählerin Greta Mar- cussen wieder gefragt waren. Die Großnichte der Autorin Annegret von Hielmcrone ließ die Bücher in einem Werk neu auflegen. Die erste Veröffentlichung der Archivgruppe war eine Fahrradkarte der Insel, die seither gut angenommen wird. Die Geschichte des letzten Hardesvogts Ernst von Bertouch in der Mitte des 19. Jahrhunderts war Gegenstand eines 2003 herausgegebenen Buches. „Vom Pflug zur Universitätsmedaille, Leben und Wirken Andreas Busch" von Hans Harro Hansen, „Chroniken für Nordstrand" von Karl Ludwig Petersen und „En Mundvull Snack“ unter Federführung von Ida Thater waren weitere Bücher. Eine Chronik zur Geschichte des Osterkooges zum 350 jährigen Bestehen ist in Arbeit. Es wäre schön, wenn wir noch Bilder und Dokumente aus der Bevölkerung erhielten. Jeder bekommt sie wieder", erklärt Dey.
Bürgermeister Jens-Johann Jacobsen, ebenfalls Mitglied im Heimatverein, hat die Entwicklung der Archivgruppe verfolgt. „Ihr sammelt Schätze für Nordstrand und macht damit eine wichtige Arbeit“, sagte der Gemeindechef im Rahmen einer kleinen Feierstunde. Er könnte sich vorstellen, nach der ab Januar 2008 greifenden Ämterfusion frei werdende Räume im Amtsgebäude dem Verein zur Verfügung zu stellen.

 

Im Rahmen einer Veranstaltung erhielten Ida Thater und Boy Friedrich Erichsen die Urkunde
                          "Ehrenmitglied des Nordstrander Heimatvereins".

     Heute bedient sich die Gruppe eines modernen Datenverarbeitungssystems ( Augias ), wie es auch im Archiv des Kreises Nordfriesland Verwendung findet. 

♦ Die Mitglieder der Gruppe treffen sich regelmäßig am ersten Donnerstag im Monat im Arbeitsraum  im Nommensenhaus.







 
Besucherzaehler
letzte Änderung: 11.03.2018

 

 Navigation