Rückschau über Veranstaltungen





 


Neujahrsempfang 2019

Wie jedes Jahr, lud der Heimatverein Nordstrand auch diesmal wieder zum Neujahrsempfang ein.

 Entgegen der Vorjahre übernahmen die Organisatoren, unterstützt von zahlreichen Helfern, erstmals auch die Bewirtung der rund 100 fröhlichen Gäste im Saal des Engländer Krugs. „Da der Gasthof Kiefhuck seit dem vergangenen Jahr nicht mehr existiert (wir berichteten), ist der Krug nun das einzig verbliebene Lokal mit Saal auf Nordstrand.

Ein letztes Mal trat beim Nordstrander Neujahrsempfang das Original Willi Asmussen  mit seiner Teufelsgeige auf und wurde von Thorsten „Toddy“ Jöhnk auf dem Akkordeon begleitet.
Mit Witz und Charme, aber auch mit „einer Träne im Knopfloch“, traten  die Beiden noch einmal vor das Publikum. Denn für das Duo, das 16 Jahre lang bei unzähligen Veranstaltungen für Stimmung sorgte, sollte dies der letzte Auftritt sein. Diesen allerdings genossen die beiden Musiker sichtlich. Denn ruckzuck wurde an den Tischen zu den Melodien des Schneewalzers und der Nordseewellen geschunkelt und gesungen.
Zum Schluss übergab Willi Asmussen die Geige dem Heimatverein, "damit dieses kostbare Instrument der Nachwelt wenigstens als Ausstellungsstück erhalten bleibt“, erklärte das 94-jährige Nordstrander Original schmunzelnd.

Im STRANDGUT 2019  ist ein Beitrag über den Neujahrsempfang  und die Verabschiedung des Teufelsgeigers vorgesehen.













Der plattdeutsche Nachmittag 2018 des Nordstrander Heimatvereins.

 


Das Restaurant "Zur Nordsee" war bis auf den letzten Platz besetzt.

 

Hinweis: 
Im Jahresbericht NORD-STRANDGUT 2019
finden Sie einen ausführlichen Bericht zu dieser Veranstaltung.
(Siehe bei: "Aktuelles" - dort ist die PDF Datei zum Herunterladen)



Sommerausflug 2018
Am Sonntag, 12.August 2018, hatte der Heimatverein zu seinem diesjährigen Sommerausflug eingeladen. Und mit einem voll besetzten Reisebus ging es an die Ostküste unseres Landes. Ziel war die Schlei mit dem alten Wikingerort Haithabu und der Stadt Schleswig mit Wikingturm, Dom und der Fischersiedlung Holm. Und als kleines Extra gab es einen Abstecher zum Danewerk.  Beide, Haithabu und das Danewerk, sind in jüngster Zeit in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen worden.  -  Die Reiseleitung lag, wie schon in den letzten Jahren,  in den bewährten Händen von Boy-Friedrich Erichsen.
 

Der Organisator der Reise, Holger Winkel, beim wichtigen Kassemachen am Beginn der Fahrt

Auf dem Weg zur Waldemarsmauer und zum Danewerk

Beim Mittagsessen im Wikingturm

Alle waren schon im Bus, außer …

Busfahrer und Reiseleiter



Pressetermin am Grabstein von Andreas Busch
An seinem 135. Geburtstag am 16.06. d. J. hatte der Heimatverein zu einem Pressetermin am Grab des Begründers der Rungholtforschung eingeladen.
Die PALETTE hat den folgenden Artikel von M. G. Schmitz veröffentlicht, den wir hier mit freundlicher Genehmigung der Redaktion in unsere Homepage einstellen.

Besucherzaehler
letzte Änderung: 03.11.2019

 

 Navigation