Jubiläum Andreas Busch 2021

Das Vorbereitungsteam für das
"Rungholtfest 100+1" im Jahr 2022 traf sich am 22.10.2021
Der Termin der Hauptveranstaltung wurde auf das Wochenende 17.-19. Juni 2022 gelegt.

Die grundlegenden Aktivitäten wurden ermittelt.
Es sind 5 verschiedene Veranstaltungen vorgesehen:

1. Die Namensgebung des "Andreas-Busch-Inselmuseums"
2. Die Rungholtkonferenz
3. Die Jubiläumsveranstaltung
"100+1 Jahre Rungholtforschung"
4. Kutschfahrt Südfall
5. Bunter Abend

Für jede dieser Veranstaltungen wurde ein Team gebildet.
Diese Teams haben inzwischen getagt und die Teamleiter sind in ständigem Austausch miteinander.
Zudem wurde von den einzelnen Teams für die jeweilige Veranstaltung ein Programm entworfen
Nächstes Treffen der Teamleiter vsl am 26.11.2021!




Der Termin 14.5.2021 wurde wegen Corona abgesagt
D
ie gesamten Feierlichkeiten
werden auf nächstes Jahr verschoben.
Da gibt es dann das Jubiläum 100+1!
(wenn Corona es bis dahin ermöglicht)

Neuer Bericht in den Husumer Nachrichten
vom 10.05.2021 siehe unter
http://zeitung.shz.de/husumernachrichten/2690/article/1349535/12/1/render/?token=87d5c239ee53a6a64f99304631e3266c&vl_app_id=de.shzmain.areader&vl_app_version=7.0.9&vl_platform=android

Den Bericht aus den Husumer Nachrichten

vom 22.4.2021, können sie

mit dem unten aufgeführten Link ansehen!

http://zeitung.shz.de/husumernachrichten/2676/article/1339178/12/1/render/?token=fead140e3fd1e262932bcc2d2e3487ba&vl_app_id=de.shzmain.areader&vl_app_version=7.0.9&vl_platform=android



„100 Jahre Rungholtforschung“   
Andreas Busch und die Folgen

 
Am Pfingstmontag im Mai 1921 ist Andreas Busch erstmals zu einer Fahrt von Nordstrand nach  Südfall aufgebrochen. 
Mit Pferd und Wagen und in Begleitung  seiner Familie und des Journalisten Felix Schmeißer  wollte er  nach den Spuren des alten Hafenortes suchen, der in den Fluten der „ersten Mandränke“ (1362)  untergegangen ist.

Dieser Fahrt von Andreas Busch sollten dann durch ihn in den nächsten 50 Jahren noch viele weitere Begehungen des Gebietes erfolgen, um mit Kompass, Maßband, Skizzenblock und Fotoapparat Kulturspuren im Watt, alte Warften, Brunnenreste und Schleusenartefakte dazu zu bringen, ihre Geschichte zu erzählen.  
Diese Exkursion im Mai 1921 gilt als der Beginn der wissenschaftlichen Erforschung des Rungholtthemas und hat heute über die Landesgrenzen hinaus ein deutschlandweites Interesse wachgerufen.
 

Das Jubiläum 2021 (>> 2022)

Im Jahr 2021 jährt sich also zum einhundertsten Male dieses für unsere Region bemerkenswerte Datum, das unmittelbar  mit dem Namen Andreas Busch verknüpft ist.  
 
Der Nordstrander Heimatverein plante im Mai 2021 die Erinnerung an „100 Jahre Rungholtforschung“ wachzurufen.
Der Verein hat daher mit der Gemeinde Nordstrand, dem Nordstrander Kulturverein sowie der Nordstrander Rungholtgesellschaft einen Vorbereitungsausschuss gebildet um gemeinsam an einem attraktiven Programm zu arbeiten. 
 
Zusammen mit  Institutionen  in Nordfriesland, im Land Schleswig-Holstein  und im weiteren Deutschland, die dem Thema Rungholtforschung verbunden sind, wollen wir der besonderen Leistung von Andreas Busch gedenken. Und wir möchten sein Anliegen auch zum Gegenstand zukünftiger Forschungsanstrengungen  machen.

Bisherige Vorbereitungen

Nach einem Zusammenkommen des Vorbereitungsausschusses zum Jahresbeginn 2020 wurden die weiteren Überlegungen zunächst einmal durch die Pandemie  ausgebremst, so dass die Planungen erst am
Freitag 21. 08.2020 aufgenommen werden konnten.
Auf der Grundlage vieler Vorüberlegungen  sind  damals die folgenden Eckpunkte für die Jubiläumsfeierlichkeiten im Mai 2021 festgelegt worden:
Die zentrale Veranstaltung mit vielen Gästen aus dem Land und der Region war für Freitag, 14. Mai 2021 in der der Odenbüller Kirche vorgesehen

Im Rahmen einer Kutschfahrt nach Südfall sollte die erste Ausfahrt von Andreas Busch am Pfingstmontag 1921 nachempfunden werden

Es wird überlegt, wenn die Zustimmung der Gremien vorliegt,  das Nordstrander Inselmuseum in  „Andreas Busch-Inselmuseum“ umzubenennen.
Damit soll der Heimatforscher öffentlich geehrt werden

Ein geselliger Rungholtabend ist angedacht um zu zeigen, dass wissenschaftliche Forschung auch eine musische und humorvolle Aufbereitung vertragen kann

Außerdem laufen Überlegungen zu einer Veranstaltung,
in der der Mythos von Rungholt  als Teil wirtschaftlicher
und touristischer  Belange untersucht wird.
Die Rungholtgesellschaft möchte, wenn die
sachlichen Voraussetzungen geschaffen werden könnten, 
in diesem festlichen Zusammenhang auch wieder zu einer
„Rungholtkonferenz“  der Experten und besonders Interessierten einladen.

Alle diese geplanten Veranstaltungen
werden auf Grund der Pandemie für das nächste Jahr (2022) neu angesetzt.



 




Pressetermin am Grabstein von Andreas Busch
An seinem 135. Geburtstag am 16.06.2018 J. hatte der Heimatverein zu einem Pressetermin am Grab des Begründers der Rungholtforschung eingeladen.
Die PALETTE hat den folgenden Artikel von M. G. Schmitz veröffentlicht, den wir hier mit freundlicher Genehmigung der Redaktion in unsere Homepage einstellen.

Besucherzaehler
letzte Änderung: 16.11.2021

 

 Navigation